Mitglieder-/Administrationslogin
Benutzername:
Passwort:

Alle Termine für dies Jahr sind abgearbeitet.

Vormerken für das NÄCHSTE Jahr.

Von April bis September - immer der letzte Sonntag im Monat -  ist Kastellbesetzung.

Mit Ausnahme des August, den am 25.8.2019 wird die Interessengemeinschaft das Kleinkastell Dörsterberg bei Heidenrod-Huppert im Zuge des Palisadenfestes besetzen.


 Rückblick auf die Herbstführung                       

Am letzten Sonntag (11.11.2018) haben mich 19 Personen bei der Herbstführung bekleidet. Bei schönsten Herbstwetter und angenehmen Temperaturen hat es mir viel Spaß gemacht die Gäste zu führen. Der Wald leuchtete in den schönsten Farben. Oft ging es über einen bunten Laubteppich. Ich hoffe alle Teilnehmer hatten auch so viel Freude wie ich und ich konnte ihnen Neues über diese römische Grenzziehung und das Kohorten-Kastell unterhalb des Grauen Kopf erzählen.

Früher sprach man in unserer Gegend von der Alten Burg und der Villa und meinte damit das Römerkastell und das dazugehörige Kastellbad an der Hasenbachquelle.

Thema bei den Führungen ist immer die Erinnerung an die Schulzeit. Hier war für viele das Kastell Ziel an einem Wandertag. Bedauert wird dann aber auch immer, das die Lehrer nicht so umfangreich und interessant über das Leben der Hilfstruppen-Soldaten am Limes berichtet haben.   

Bedanken möchte ich mich bei den umliegenden Verbandsgemeinden und der Rhein-Lahn-Zeitung für die Ankündigung der Herbstführung in den Mitteilungsblättern und der Zeitung. 

Eintrag 13.11.2018 R.R.                                                                                                             -- Rainer Rehse 2.jpg [Rainer Rehse]

 

Römerkastell Holzhausen - Eine Führung zu jeder Jahreszeit 

Herbstführung am 11.November 2018  13.oo Uhr

Römerkastell Holzhausen im Herbst – eine kleine Wanderung für Geschichtsinteressierte. Limes-Cicerone Rainer Rehse führt entlang des gut erhalten Limeswalles im Holzhäuser Wald auf einem Rundweg zum Kastell unterhalb des Grauen Kopfes. Unterwegs erfahren Sie mehr über die Bauherren und den Ausbau dieser Grenzbefestigung. Eingeplant ist der Besuch einer Turmstelle abseits der Waldwege. An Hand der Zeichnungen von der Forschern und Ausgräber der Reichslimeskommission erstellt nach ihren Ausgrabungen Ende des 19. Jahrhundert, versuchen wir uns die dortige Situation vorzustellen.

 

Nach Erklärungen und dem Erleben zu dem als besterhaltenes Kastells am Limes, führt der Rückweg an einem Keltischen Grabhügelfeld vorbei.

 

Zurück am Parkplatz besteht im Bonusprogramm dann die Gelegenheit, an Hand von Modellen (eines Turmes, eine Mannschaftsbaracke mit einer Soldatenstube und des Haupttor des Kastells), das Gehörte bildlich zu vertiefen.  Nachbildungen unter anderem von einem Kettenhemd, Helm, Schild, Schwert und Dolch geben einen Einblick in die Bewaffnung und Ausrüstung der römischen Hilfstruppen am Limes.

 

Treffpunkt: Wanderparkplatz an der Bäderstraße (B260) am Kreisel bei Holzhausen a. d. H.

Kosten: 5,- € pro Erwachsenem

 Die Strecke ist ungefähr 6 Kilometer lang und weist leichte Steigungen auf. Mit einer Dauer von ca. 3 Stunden (davon entfällt auf die Gehzeit ca. 1,5 Stunden) ist zu rechnen.

 

Erforderlich sind festes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung, Verpflegung u. Getränke zur persönlichen Verwendung.

 

 

Die Kastellbesetzungen für dieses Jahr sind alle gelaufen.



 

  

-- Die Limes-Cicerones vom Kastell Holzhausen empfehlen JAHRESZEITEN.jpg []

  und immer am letzen Sonntag des Monats waren wir zwischen Mai und September mit der Kastellbestzung vor Ort


 

Rückblick auf den Welterbetage 2018

 

Eingeladen hatte der Förderkreis Limeskastell Pohl und die Interessengemeinschaft Limeskastell Holzhausen zu einer Wanderung zwischen den beiden Kastellen. Die Rhein-Lahn-Zeitung titelte: Vom Original zum Nachbau. 14 Personen trafen sich am Parkplatz bei Holzhausen. Der Anfang machte eine Rundwanderung zum Römerkastell Holzhausen.  Der Hinweg folgte die ganze Zeit dem gutsichtbaren Wall des Limes. An der Steinturmstelle 2/33 hatten kurz zuvor Waldarbeiter den Wald ausgelichtet, so dass frischer Holzeinschlag auf der Turmstelle lag. Im Kastell selber erklärte unser Förderkreisvorsitzender Rainer Rehse über die Funktion und Aufbau der Kastelle und erzählte über die Erforschung   und Funde dieses Kastelles. Der Rückweg ging dann an der Steinturmstelle 2/34 und keltischen Hügelgräbern entlang.

 

Vom Friedhof Holzhausen, der genau über dem Limes liegt, ging dann eine etwas verkleinerte Truppe  Richtung Pohl.  Besucht wurde das Kleinkastell Pfarrhofen und die Turmstellen 2/27 im Kohlwald von Obertiefenbach. Auch hier wurde bei der letzten Durchforstung auf das Welterbe wenig Rücksicht genommen. Lauter Kronenholz liegt auf den Holztumstellen.

 

Da das Wall- und Grabensystems der Römischen Grenzbefestigung  ist in unseren Wäldern noch gut erhalten ist führte die Wanderstrecke dann durch den Limesgraben zum Turmstelle 2/25 im Pohler Wald.

 

Mehr als 5 Stunden  dauerte es bis der Nachbau des Kleinkastells in Pohl erreicht wurde. Nach einer kleinen Stärkung mit Kaffee und  Kuchen oder der herzhafteren Lukanischen Bratwurst, schloss sich für eine kleine Teilnehmerzahl eine Runde durch die Anlage in Pohl an.

 

Allen die dabei waren hatte der anstrengende Tag viel Spaß gemacht. Durch Erklärungen sind die Limesanlagen erst zu verstehen, an denen man sonst achtlos vorbei laufen würde.

 

Im Hebst besteht wieder die Möglichkeit bei einem „Sonntagsspaziergang“  des Förderkreises das Welterbe Limes zwischen den beiden Kleinkastellen Pfarrhofen und Pohl zu erkunden.


Limeswanderung zum UNESO-Welterbetrag 3.Juni. 2018

Der Förderkreis des Limeskastells Pohl und die Interessengemeinschaft Limeskastell Holzhausen laden zur Erkundung des Limes zwischen den beiden Kastellen ein.

Treffpunkt ist der Parkplatz an der Bäderstraße (B260) am Kreisel bei Holzhausen a.d.H. um 10.oo Uhr. Die Strecke ist ca. 11 Kilometer lang. Mit einer Dauer von 5 Stunden ist zu rechen. Bitte denken Sie an ausreichend Sonnenschutz und Verpflegung. Feste Schuhe sind erforderlich, weil die römischen Spuren oft abseits von Wegen zu finden sind.

Abschluss findet die Wanderung im Limeskastell Pohl. Nach einer Stärkung besteht die Möglichkeit an einer Führung durch diese Anlage teilzunehmen.

Eine Anmeldung im Limeskastell Pohl ist notwendig, damit der Rücktransport zum Startplatz organisiert werden kann. 

Telefon 06772/96 80 768 oder besser als Mail an officium@limeskastell-pohl.de.

Die Wanderung ist kostenfrei. Spenden werden natürlich gerne entgegengenommen.

 

Eintrag 22.05.18

 

(Zum Vergrößern - bitte das Bild bzw. den Text anklicken !)


Diese Seite basiert auf der osPage-Engine Version 0.4 alpha von Oliver Slama (oliver@oliver-slama.de)